Gesichtspflege – Schritt für Schritt zum gepflegten Hautbild

Bei Unzufriedenheit mit dem eigenen Hautbild muss man nicht direkt zur Kosmetikerin laufen. Vielfach ist es bereits ausreichend, wenn man sich jeden Tag an einen bestimmten Ablauf bei der Gesichtsreinigung und -pflege hält, damit regelmäßig Schmutz und Talgrückstände abgetragen werden, so dass sich die Haut regenerieren kann.

Während bei den einen die Gesichtshaut in makelloser Schönheit erstrahlt, scheint bei den anderen jegliches Bemühen umsonst zu sein. Sicherlich spielen die Gene eine Rolle, doch grundsätzlich hängt eine gute, gepflegte Gesichtshaut mit der täglichen Reinigung zusammen, die aus folgenden Schritten bestehen sollte:

Schritt 1: Das Gesicht gründlich reinigen – mit Waschgel

Die Basis jeder schönen Haut ist die Gesichtsreinigung. Nur wenn die Haut nicht von Schmutz und Make-Up überdeckt ist, kann sie atmen und sich regenerieren. Dazu reinigt man das Gesicht am besten täglich morgens und abends mit einem Waschgel, das die Anforderungen des individuellen Hauttyps unterstützt. Es reicht jedoch nicht mit wenigen Handbewegungen das Make-Up (vermeintlich) vom Gesichts zu waschen. Damit sich Foundation und Fett entfernen lassen und die Poren geklärt sind, muss man sich Zeit nehmen. Unterstützend, für die Dauer und den Reinigungseffekt, wirken Gesichtsreinigungsbürsten, auf denen das Waschgel aufgetragen wird. Die Anwendung dauert meist 60 Sekunden – nicht sehr lange, aber deutlich intensiver als von Hand. Machen Sie den Test: Sie werden erstaunt sein, wie viel Schmutz sich auch nach einer normalen Gesichtsreinigung noch auf einer Gesichtsbürste finden lässt, wenn man diese zusätzlich nachträglich benutzt!
Alles zum Thema Öffnet internen Link im aktuellen FensterWaschgel und Öffnet internen Link im aktuellen FensterGesichtsbürste

Schritt 2: Mit Gesichtswasser klären

Zur Nachbehandlung und zur Entfernung der wirklich letzten Rückstände eignet sich Gesichtswasser. Das destillierte Wasser, je nach Hauttyp mit antibakteriellen oder beruhigenden Inhaltsstoffen, wirkt unterstützend zur Gesichtsreinigung. Gleichzeitig gibt es der Haut wichtige Mineralien zurück, die durch die Reinigung abgewaschen wurden. Die Gesichtshaut kann so deutlich schneller zur natürlichen Schutzfunktion zurückkehren. Alternativ nutzen viele Menschen auch eine Reinigungsmilch, die bereits erste pflegende Wirkstoffe enthält.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen über Gesichtswasser

Schritt 3: Pflege für Tag und Nacht

Ohne eine passende Pflege würde die Gesichtshaut schnell spannen und trocken werden – ganz gleich welchen Hauttyp man hat. Es empfiehlt sich daher passende Gesichtscremes für den Tag und die Nacht aufzutragen. Der Unterschied: Tagescremes sind leichter und ziehen schnell ein, so dass man direkt das Make-Up auftragen kann; Nachtcremes sind hingegen reichhaltig und fettiger, was die nächtliche Zellerneuerung unterstützt.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlles über Gesichtscremes

Schritt 4: Peeling und Masken wöchentlich anwenden

Zusätzlich zur täglichen Pflege benötigt die Gesichtshaut von Zeit zu Zeit eine Intensivbehandlung. Hierzu zählen nicht nur Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeelings, die abgestorbene Hautschuppen abtragen, sondern auch Öffnet internen Link im aktuellen FensterGesichtsmasken, die pflegen und verwöhnen.

Welche Gesichtsreiniger die richtigen für den individuellen Hauttyp sind und wie man die verschiedenen Produkte sinnvoll und effektiv anwendet, wird im Nachfolgenden näher betrachtet. Informieren Sie sich über die Vorteile der gründlichen Gesichtsreinigung mit Waschgel und Co. oder lesen Sie sich unseren interessanten Öffnet internen Link im aktuellen FensterGesichtsbürsten-Test durch, der die nützlichen Reinigungshelfer unter die Lupe nimmt.