Gesichtsmasken – das Extra an Pflege

Das Gesicht braucht Pflege – und Verwöhnung. Regelmäßig angewendet gelingt das am besten mit Masken, die für jeden Hauttyp zu haben sind.

Die Gesichtshaut wird jeden Tag stark belastet: Sie muss nicht nur Wind und Wetter trotzen, sondern auch die starke Beanspruchung durch Make-Up, Schmutz und Umwelteinflüsse über sich ergehen lassen. Von großer Bedeutung ist daher die tägliche Reinigung mit Öffnet internen Link im aktuellen FensterWaschgel, Öffnet internen Link im aktuellen FensterGesichtswasser und anderen Pflegeprodukten. Darüber hinaus benötigt die Haut ab und an aber auch ein richtiges Verwöhnprogramm mit wohltuenden Masken.

Masken sind Wellness für die Gesichtshaut – und die Seele. Denn ganz gleich welchem Zweck die Gesichtsmaske dient, die Einwirkzeit kann gleichzeitig als kurze Entspannungspause genutzt werden. Aus diesem Grund duften viele Gesichtsmasken intensiv – beispielsweise nach Honig, Mandel oder Erdbeeren – um sowohl Haut als auch Mensch ein Wohlfühlerlebnis zu bieten.
Die Konsistenz hängt von der Art der Gesichtsmaske ab: Porenverfeinernde sind meist gelartig, feuchtigkeitsspendende sind häufig cremig und dickflüssig, reinigende können Peelingkörner enthalten. Die Produktpalette ist hier äußerst vielseitig: pflegend, reinigend, verfeinernd, verwöhnend, mit Meersalz oder Teebaumöl, nach Schokolade duftend, mit Gurkenextrakten oder dem Potenzial Falten und Augenringe zu bekämpfen. Weitere Inhaltsstoffe sind häufig Tonerde, Kieselerde oder auch Panthenol, Aloe Vera und Zink.

Hier finden Sie die beliebtesten Gesichtsmasken auf Amazon.

Doch sollte man sich von den zahlreichen Duftrichtungen und Inhaltsstoffen nicht blenden lassen: Nach wie vor bleibt es wichtig eine Gesichtsmaske passend zum Hauttyp zu wählen! Für empfindliche Haut, die sensibel reagiert und viel Feuchtigkeit benötigt, eignen sich Gesichtsmasken mit Aloe Vera, Gurke, Avocado oder Urea. Gleichzeitig hilft Panthenol der gestressten Haut sich zu beruhigen. Diese Inhaltsstoffe sind nicht aggressiv und spenden viel Feuchtigkeit. Fettige Haut benötigt hingegen Gesichtsmasken, die überschüssigen Talg entfernen und ein allzu schnelles Nachfetten unterbinden. Hierzu eignen sich insbesondere Masken mit Heilerde oder Zink, deren körnige Konsistenz weiterhin einen sanft peelenden Effekt auf die Gesichtshaut hat. Für die Mischhaut, die sowohl trocken als auch fettig sein kann, empfehlen sich Produkte mit Minze und Grünem Tee.

Zur Anwendung einer Gesichtsmaske

Da die Gesichtsmaske zusätzlich zur herkömmlichen Pflege angewendet wird, muss das Gesicht zunächst gründlich gereinigt werden. Kosmetik, Schmutz und Fett sollten entfernt sein, bevor die Gesichtsmaske aufgetragen wird. Zum Auftragen der Maske eignen sich am besten die Finger, mit denen die cremige Masse gleichmäßig verteilt werden soll. Die Einwirkzeit entspricht einigen Minuten, die konkrete Dauer sollte auf der Produktverpackung nachgelesen werden. Anschließend kann man die Reste der Maske mit lauwarmem Wasser entfernen oder bei gelartigen Produkten von der Haut abziehen. Empfohlen wird eine regelmäßige Anwendung von ein- bis zweimal in der Woche.