Peeling – erfrischend, reinigend, wohltuend

Die Extraportion Reinigung und Erfrischung bringen Peelings. Spezielle Anwendungen beim Kosmetiker sollen sogar für ein jugendliches Aussehen sorgen.

Dank der intensiven Wirkung eignet sich ein Peeling zur porentiefen Reinigung der Gesichtshaut, ebenso für Hals und Dekolleté. Es hilft sowohl abgestorbene Hautschuppen als auch überschüssigen Talg zu entfernen und folglich insbesondere fettige, zu Unreinheiten neigende Haut zu reinigen und pflegen. Neben der reinigenden Wirkung ist auch der Massage-Effekt beim Peeling ein Vorteil für die Haut, denn durch die kreisenden Bewegungen wird die Mikrozirkulation angeregt. Ein rosig frischer Teint ist das Ergebnis!

Die Unterschiede bei Peelings

Bei Gesichtspeelings unterscheidet man grundsätzlich zwischen drei Arten: Dem mechanischen, dem enzymatischen und dem chemischen Peeling.
Das mechanische Peeling dürfte den meisten Jugendlichen, Frauen und Männern bekannt sein, denn es handelt sich hierbei um Pflegeprodukte mit wasserresistenten Partikeln (z.B. Sand, Tonerde, Salzkristalle), die zur natürlichen Abschuppung der Haut beitragen und nach der Anwendung mit klarem Wasser entfernt werden. Die Peelings lassen sich jederzeit abspülen, weshalb bei einer empfindlichen Reaktion auf die Inhaltsstoffe oder Bewegungen direkt gehandelt werden kann. Bei Verträglichkeit können Peelings ein- bis zweimal in der Woche angewendet werden, um die Haut zusätzlich zu reinigen. Augen- und Mundpartie sind dabei auszusparen. Nicht geeignet sind sie für Menschen mit Akne oder Allergien. Mechanische Peelings erhält man in Drogeriegeschäften, Kaufhäusern oder hier auf Amazon.

Bei enzymatischen Peelings werden keine Reibekörper eingesetzt, so dass es sich hierbei um eine sehr schonende Anwendung handelt, die von Menschen mit sehr sensibler Haut, Akne oder Rosazea angewendet werden kann. Die Enzympeelings bestehen aus einer dickflüssigen, cremigen Masse ohne Peeling-Körner und entfalten ihre Wirkung lediglich durch bestimmte Eiweißenzyme, die beispielsweise aus Pflanzenextrakten der Papaya oder Ananas gewonnen werden. Auf diese Weise werden die Poren geklärt, ohne jedoch die Haut durch eine übermäßige Mikrozirkulation zu reizen. Rötungen oder ein Kribbeln auf der Haut sind nur selten die Folge von enzymatischen Peelings. Es gibt Enzympeelings für den Hausgebrauch, die entweder bereits fertig angemischt sind oder als Pulver, welches mit Wasser zu einer Paste angerührt wird. Alternativ kann man die Peeling-Anwendung auch in einem Kosmetikstudio von Fachpersonal durchführen lassen.
Ein gutes Enzympeeling ist bspw. das MARINE ALGAE SPA von Ziaja.

Für ein chemisches Peeling sollte man in jedem Fall zu einem Profi gehen. Für ein solches Peeling werden häufig Fruchtsäuren verwendet, die eine stark reizende Wirkung auf die Haut haben. Da je nach Intensität das Peeling tiefer in die Haut eindringt und die Oberfläche von verhornten Hautschichten befreit, ist eine korrekte Anwendung notwendig. Auch um Verätzungen und Narbenbildung zu vermeiden. Die Wirkstoffe erzeugen bei den meisten Menschen ein Kribbeln oder Brennen auf der Haut, was jedoch der regulären Praxis entspricht und keinesfalls ein Anzeichen für Unverträglichkeit sein muss. Das Ergebnis sollen ein frische Teint, gemilderte Fältchen und ein jüngeres Aussehen sein. Ein chemisches Peeling empfiehlt sich nicht bei sensibler oder unreiner Haut sowie unter der Einnahme von bestimmten Medikamenten und Antibiotika. Das chemische Peeling ist nicht invasiv und dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Pro Behandlung zahlt man etwa 100 Euro, je nach Gesichtspartie mehr oder weniger.
Sollten Sie es trotzdem zu Hause ausprobieren wollen, empfehlen wir das Fruchtsäurepeeling von Clear.Derm zur Profiheimbehandlung mit Top-Bewertungen auf Amazon.

Um das passende Peeling zu finden, muss man sich seines individuellen Hauttyps sicher sein. Wer hierzu Unterstützung benötigt, kann einen einfachen Test durchführen – oder alternativ auch einen Dermatologen konsultieren. Allerdings lässt sich der Hauttyp mit wenigen Tricks schnell herausfinden: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWelcher Hauttyp bin ich?