Peeling selber machen – für jeden Hauttyp

Ob für das Gesicht oder den Körper: Peelings sind eine wahre Wohltat für die Haut und das Luxusgut unter der Hautpflege. Selbst gemacht sind sie zudem noch absolut natürlich!

In der Kosmetik und Pflege sind selbst gemachte Peelings bereits seit einigen Jahren der große Renner. Nicht nur wächst bei vielen Menschen das Bewusstsein für natürliche Beautyprodukte ohne künstliche Inhaltsstoffe und unnötige Weichmacher, außerdem macht es riesigen Spaß Gesichts- und Körperpflege nach eigenen Wünschen im heimischen Badezimmer zusammen zu mischen – wenngleich man dafür häufig Utensilien und Lebensmittel aus der Küche benötigt. Doch Vorsicht: Jeder Hauttyp benötigt seine spezielle Pflege!

Gesichtspeeling schnell selbst gemacht

Die Gesichtshaut ist besonders empfindlich was die falsche Pflege angeht – zumal es direkt für jedermann sichtbar ist, wenn sie mit Rötungen, Pickeln und trockenen Hautpartien reagiert! Deshalb empfiehlt es sich für den eigenen Hauttyp spezielle Peelings selber zu machen. In der Grundzutat kann man bereits erkennen für welchen Hauttyp das Rezept für ein selbst gemachtes Gesichtspeeling geeignet ist: Heilerde oder Honig für unreine bis fettige Haut, Kaffee für den rosigen Teint, Olivenöl und Zucker für trockene Haut. Als Peelingkörper können unterschiedliche Lebensmittel verwendet werden: Zucker, Kaffee, Mandelkleie oder Salz eignen sich hervorragend, um abgestorbene Hautschuppen abzurubbeln. Da man nicht immer weiß, wie die Gesichtshaut auf die einzelnen Lebensmittel reagiert, empfiehlt sich ein kurzer Test (bespielsweise an der Wange), um die Verträglichkeit zu ermitteln. Salz kann zum Beispiel bei trockener Haut die Probleme verstärken. Die Grundsubstanz kann dann mit Milchprodukten (Quark, Milch, Joghurt), Ölen (Olivenöl, Mandelöl) oder Obst und Gemüse gemischt werden.

Den Körper mit selbst gemachten Peelings verwöhnen

Die Haut an Armen und Beinen ist deutlich unempfindlicher, weshalb hier auch trockene Hauttypen zu salzigen Peelings greifen können. Da erfahrungsgemäß die Körperhaut bei der Pflege vernachlässigt wird, empfiehlt sich hier ein reichhaltiges Peeling selbst zu machen – idealerweise mit Ölen oder Milchprodukten. Sehr einfach erweisen sich Körperpeelings aus Zucker, einem Schluck Milch und Körperöl (oder auch Speiseöl), die einfach zu einer zähen Masse zusammen gerührt werden. Der Vorteil: Das Peeling enthält durch das Öl bereits einen hohen Pflegeanteil, so dass später nicht eingecremt werden muss. Alternativ kann das Öl weggelassen und der Zucker durch Salz ersetzt werden. Das Beste: Die Körperpeelings lassen sich problemlos unter der Dusche anwenden.

Zur allgemeinen Vorbereitung der Haut

Speziell bei Gesichtspeelings sollte man darauf achten, dass diese auf die gereinigte Haut aufgetragen werden. Andernfalls können die Wirkstoffe nicht vollständig in die Gesichtshaut einziehen. Wie bei einem herkömmlichen Peeling gilt es daher die Haut zunächst mit Öffnet internen Link im aktuellen FensterWaschgel, Öffnet internen Link im aktuellen FensterGesichtswasser und Öffnet internen Link im aktuellen FensterReinigungsmilch vom Schmutz und Talgablagerungen zu befreien.