Pickel und Mitesser richtig ausdrücken

Ist das störende Ding einmal aufgeblüht, neigen die meisten Betroffenen zu immensen Überreaktionen: Es wird gedrückt und gequetscht, was das Zeug hält, Blut oder die typische durchsichtige Flüssigkeit treten aus, die Haut reagiert gereizt und wird rot – aber weitergedrückt wird trotzdem.

Der Frust, welcher Menschen mit Hautproblemen zu solch grausamen Selbstverstümmelungen treibt, ist verständlich und leicht nachzuvollziehen. Man will abends um die Häuser ziehen, ein gutes Bild abgeben, möglichst makellos strahlen und dann entdeckt man sie, die roten Stellen im eigenen Gesicht, die weißen Eiterpickel, die auffällig schwarzen Mitesser. Das ist ein typisches Beispiel, denn wie heißt es doch so schön? Ein Pickel ziert unsere Haut gerade dann, wenn wir ihn am wenigsten brauchen können. Besser als das Ausdrücken sind aber Produkte zur schnellen Hilfe gegen Pickel, wobei diese meist über Nacht aufgetragen werden sollten. Als besonders hilfreich haben sich bspw. der Origins Spot Remover und der SOS Spot Killer von Essence erwiesen.
Es gibt eine klare Regel: Pickel und Mitesser sollten nicht ausgedrückt werden, da dieses Verhalten das Pickelproblem nicht löst, sondern es ganz im Gegenteil noch verschlimmert. Bakterienherde, die bereits im sogenannten Pfropfen eingelagert sind, werden durch das vermeidliche Ausdrücken noch tiefer in die Haut gedrückt, im schlimmsten Fall so tief, dass weitaus schlimmere Entzündungen entstehen, sich tief sitzende Eiterpfropfen oder sogar Abszesse bilden, die häufig hässliche Aknenarben hinterlassen.

Ins Kosmetikstudio oder selber behandeln: Was hilft?

Es müssen aber nicht die bereits im Pickel vorhandenen Bakterien sein, die durch das Drücken tiefer unter die Haut gelangen, auch neue, an den Fingern haftende Bakterien können durch das Ausdrücken mit bloßen Fingern in die Haut eingeschleust werden. Handelt der von Pickeln und Mitessern Befallene also grob fahrlässig, büßt er dies sein Leben lang – Narben sind erfahrungsgemäß nur sehr schwer wieder wegzubekommen. Was ist also zu tun, wenn der von Hautärzten empfohlene Gang zum Kosmetikstudio zu zeitaufwendig ist, wenn es einfach schnell gehen muss? Zunächst gilt es strikt auf die Hygiene zu achten, Pickel nicht mit bloßen Fingern auszudrücken, sondern ein Kosmetik- oder Taschentuch zu Hilfe zu nehmen. Noch besser als unsere mit einem sauberen Tuch abgedeckte Finger sind sogenannte Komedonenquetscher. Es handelt sich hierbei um eine Art kosmetisches Werkzeug, ein Hilfsmittel, welches auch in professionellen Kosmetikstudios verwendet wird.

Bakterienfreie Behandlung durch den Komedonenquetscher

Wenn Sie mehr über den Komedonenquetscher erfahren wollen, lesen Sie hier. Neben der strikten Hygiene ist auch ein Vorbereiten der Haut auf die anstehende Pickelentfernung von großer Wichtigkeit. Öffnen Sie die Poren Ihrer Haut, indem Sie ein Gesichtsdampfbad machen (Schüssel mit heißem Wasser füllen, Gesicht darüber halten und ein Handtuch über den Kopf legen, damit die heiße Luft nicht gleich verfliegt, sondern auf Ihre Haut wirken kann), oder tränken Sie ein Tuch in heißem Wasser und legen Sie es für 10 bis 15 Minuten auf Ihr Gesicht, auch diese Methode, die Methode der feuchtwarmen Kompressen, welche auch von Kosmetikerinnen angewandt wird, hat die gleiche Wirkung: Die Poren Ihrer Haut öffnen sich, Pickel lassen sich leichter, schneller und schmerzfreier ausdrücken. Im Anschluss an die Vorbehandlung Ihres Gesichts durch Wärmezufuhr, desinfizieren Sie den Pickel oder Mitesser gründlich. Haben Sie nun keinen Komedonenquetscher zur Hand, umwickeln Sie Ihre Finger also mit einem Kosmetik- oder Taschentuch und beginnen Sie den Pickel oder Mitesser mit leichtem Druck rauszudrücken.

Seien Sie sanft zu Ihrer Haut!

Wichtig ist dabei vor allem, möglichst sanft vorzugehen – kommt der Pickel nicht raus, ist er noch nicht reif genug, dann gilt es die Ruhe zu behalten, den nächsten Tag abzuwarten und sich bis dahin mit Abdeckstift zu behelfen. Ist die Behandlung de störenden Pickels oder Mitessers vollzogen, desinfizieren Sie die Stelle erneut, um das Entzündungsrisiko zu minimieren. Grundsätzlich ist gegen eine Selbstbehandlung nach den aufgezählten Regeln nichts einzuwenden, Experten raten dennoch immer wieder zum Besuch einer ausgebildeten Kosmetikerin, selbst bei kleinen Mitessern. Vor allem wenn Sie häufig von Pickeln und Mitessern betroffen sind, sollten Sie dringend Expertenrat einholen.

Aktuelles:

Nie mehr Akne - der Ratgeber

Ganzheitliches Konzept zur Bekämpfung von Akne

„Nie mehr Akne“ - Diesen Traum träumen viele Jugendliche, Männer und Frauen. Doch oftmals leiden sie trotz Behandlung monate- wenn nicht jahrelang unter dieser schweren Form unreiner Haut. In seinem Buch „Nie mehr Akne“ beschreibt der zertifizierte Ernährungswissenschaftler Mike Walden ein ganzheitliches Konzept zur natürlichen Bekämpfung von Akne. Mit diesem Programm werden Betroffene nicht nur von den offensichtlichen Symptomen, sondern auch von den Ursachen der Akne-Bildung befreit.

weiterlesen »
Pickel unter der Haut

Pickel unter der Haut: Endlich frei von unreiner Haut!

Unreine Haut muss kein Beinbruch sein. Die meisten Pickelchen, die auf der Hautoberfläche entstehen, sind unkompliziert zu behandeln und verschwinden in einigen Fällen bereits nach wenigen Tagen ohne großes Herumdoktern. Unangenehmer und meist schmerzhafter verhalten sich jedoch die Pickel unter der Haut!

weiterlesen »
Pickel am Po

Pickel am Po: Hilfreiche Mittel im Überblick!

Verständlich, dass man über dieses heikle Thema nicht unbedingt mit jedem Menschen in der Umgebung sprechen möchte. Dabei treten Pickel am Po gar nicht so selten auf, wie viele Menschen denken. Nicht wenige Jugendliche, Frauen sowie Männer leiden an den schmerzhaften und unangenehmen Entzündungen am Hintern. Was hilft, zeigen wir im Überblick!

weiterlesen »

Rasieren ohne Reue

Männerhaut ist zwar dicker und robuster, als die Haut der Frauen, dafür macht sie aber auch jeden Tag einiges an Strapazen mehr mit. Die tägliche Rasur ist immer eine Belastung für die Gesichtshaut, dennoch kommt der gepflegte Mann nicht darum herum. Damit die Rasur effektiv und gründlich wird, finden sich hier einige Tipps, die gleichzeitig die Haut schonen.

weiterlesen »